Astrid-Lindgren-Schule
Lüdinghausen

Deutscher Medienpreis mb21

Jugendliche der Astrid-Lindgren-Schule aus dem Martinistift in Dresden mit dem Deutschen Multimediapreis 2008 ausgezeichnet

Für Sascha war es schon das zweite Mal, dass er sich mit seinem Lehrer auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt machte. Hier fand zum zehnten Mal der Wettbewerb „Mediale Bildwelten mb21“ statt, die bundesweit wohl renommierteste Veranstaltung für junge Mediengestalter unter 21 Jahren. Vor vier Jahren war Sascha mit anderen Jugendlichen für die Dokumentation eines Unterrichtsprojektes ausgezeichnet worden.

In diesem Jahr hatten die Schüler aus dem Martinistift eine Arbeit eingereicht, die ihre ganz persönliche Lebenssituation schildert. Zu dem Lied, „Jedes Kind braucht einen Engel“ von Klaus Hoffmann, hatten sie ausgesuchte Fotos aus dem Alltag des Martinistiftes und Aufnahmen, die sie mit ihren Erziehern und Ausbildern zeigen, gekonnt kombiniert.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Die überzeugende Bild-Musik-Kombination der heranwachsenden Jungen des Martinistifts stellt ihre authentischen Sehnsüchte, Wünsche und Verletzungen dar. Stabilität durch soziale Fürsorge zu erhalten, wird in einer videoclipartigen Folge an inszenierten und wahrhaftigen Einzelfotos so illustriert, dass man sich einem Sog ausgesetzt fühlt.“

Diesem Sog ist es wohl zu verdanken, dass der 15jährige Schüler Kevin vor Vertretern aus Politik und Kultur den Sonderpreis der Jury entgegennehmen konnte, der von der Wettbewerbsleiterin Kirsten Mascher überreicht wurde. Kevin erläuterte, wer für ihn die Engel sind, die ihm auf seinem weiteren Lebensweg zur Seite stehen. „Das sind die Lehrer der Schule und die Erzieher im Stift. Die kümmern sich um uns und unsere Sorgen, helfen uns, wenn wir nicht weiter wissen.“

Neben dem Festivalprogramm hatten Sascha und Kevin genügend Zeit, etwas von der besonderen Atmosphäre Dresdens zu erfahren. Natürlich wurde auch das Erich-Kästner-Denkmal am Albertplatz besucht. Vor vier Jahren war Sascha so klein wie der große Sohn der Stadt. Nun überragt er ihn deutlich. Nach Meinung seines Lehrers ist Sascha auch innerlich gewachsen. Und sicher haben die Erfahrungen des Wettbewerbs mb21 mit dazu beigetragen. Gelobt werden, etwas leisten, auf dass man stolz sein kann, ist eine lebensfördernde Grunderfahrung für jeden Menschen. Besonders die Kinder und Jugendlichen aus dem Martinistift haben da einen enormen Nachholbedarf. Durch ihre Teilnahme an dem Wettbewerb in Dresden haben sie gelernt, ihre Stärken einzusetzen und sich im friedlichen Wettstreit mit anderen Jugendlichen zu messen. Auf Kevin wartet nun viel Arbeit. Er wird in den nächsten Wochen das Videomaterial aus Dresden schneiden. „Im nächsten Jahr bin ich wieder in Dresden dabei,“ ist er sich ganz sicher. Gewonnen haben die Jugendlichen einen Workshop, mit dem die mb21 – Veranstalter die weitere medienpädagogische Arbeit mit den Jungs aus dem Martinistift unterstützen wollen.


Das Video zum Medienpreis


Längere Ladezeit möglich - bitte haben Sie Geduld.